Wie ernähre ich mich richtig?

Gesundes Essen
Wie ernähre ich mich richtig wenn ich abnehmen will?

Ich selbst habe über die letzten Jahre hinweg extrem viele Diäten ausprobiert, angefangen von Weight Watchers, FdH (Friss die Hälfte), alle möglichen Diäten aus sämtlichen Frauenzeitschriften. Teilweise hat auch vieles mit Disziplin funktioniert und mich auch für bestimmte Zeit zufrieden gestellt.

Aber ihr kennt das sicherlich alle, nach jeder Diät fragt man sich wie es weiter geht, man fühlt sich ein wenig hilflos und hat keinen Plan mehr an den man sich halten kann. Dann isst man wieder „normal“ und gönnt sich ab und an etwas und ganz langsam aber stetig steigt das Gewicht und die Hosen kneifen wieder. Dann tappt man schnell in die Jojo-Falle und man hat im schlimmsten Fall wieder so viel wie vorher drauf. Großartig!!! Man hat es wieder nicht dauerhaft geschafft und bemitleidet sich selbst. Dann dauert es eine gewisse Zeit, spätestens wenn die ersten Sonnenstrahlen wieder raus kommen, wird man leicht panisch und schnappt sich die nächste Diät.

Ich habe mir oft die Frage gestellt, ob ich mir als Frau eigentlich mein ganzes Leben über meine Figur Gedanken machen muss und der Wahnsinn jedes Jahr aufs Neue losgeht…habt ihr darauf Lust? Ich nicht!!!

Bevor ich euch sage wie ich es mache, möchte ich wirklich ausdrücklich betonen, dass ein fitter Körper nicht nur durch die richtige Ernährung entsteht oder nur durch viel Sport. Es geht viel mehr um das Zusammenspiel, nur so kann man seinen Traumkörper im Spiegel betrachten.

Also wie können wir uns nun ernähren ohne Jojo-Effekt, ohne ständiges Kalorienzählen, ohne Selbstmitleid? Mein „Geheimrezept“ ist einfach und altbekannt -gesund essen-, ich versuche so gut es geht, mich nach dem Prinzip „clean eating“ zu ernähren. Falls ihr diesen Ausspruch noch nicht gehört habt, die Erklärung ist super einfach, gemeint ist damit, unverarbeitete und natürliche Lebensmittel zu sich zu nehmen. Natürlich schaffe ich das nicht zu 100%, aber ich verbessere mich von Tag zu Tag und merke zum einen das ich schlanker werde, aber auch um einiges fitter, wacher, gesünder. Falls ihr jetzt denkt, „ich muss nur noch an der Möhre knabbern“ irrt sich, denn ganz im Gegenteil, es gibt wirklich so unglaublich viele leckere Gerichte, welche gesund sind und euch einen tollen Körper schenken. Außer des „clean eatings“ versuche ich auch so gut es geht abends nicht all zu viele Kohlenhydrate zu essen und mich abends lowcarb zu ernähren. Ich kann wirklich nur jedem empfehlen nach dieser Form zu leben, ich persönlich liebe Kohlenhydrate, ich bin süchtig nach Pasta, Kartoffeln und Reis und verzichte darauf auch nicht. Mir hat es geholfen mir nichts zu verbieten, sondern darauf zu achten zu welcher Zeit und in welchen Mengen ich was esse.

Was heisst das genau? Ich esse zum Frühstück und zum Mittag Kohlenhydrate (achte aber immer darauf, dass der Gemüse- und Eiweißanteil größer ist, als der der Kohlenhydrate), wenn ihr unter dem Menüpunkt Ernährung/Rezepte guckt, könnt ihr sehen, dass sehr viele Gerichte Kohlenhydrate beinhalten. Bitte verzichtet nicht auf Kohlenhydrate, besonders wenn ihr viel und oft trainiert, denn genau dann braucht euer Körper Kohlenhydrate um Energie zu haben.

Bitte seht diese Form der Ernährung nicht als Diät an, es muss zu eurem Leben und dem dazugehörigen Lifestyle werden. Umso schneller man dies akzeptiert und auch als positiv für seine Gesundheit empfindet umso einfacher lebt es sich damit und es fühlt sich auch nicht anstrengend an, sondern ihr empfindet Spaß daran.

Außerdem könnt ihr kreativ werden, neue Kombinationen ausprobieren, auch ganz neue Lebensmittel testen, es gibt da draußen mehr gesunde Rezepte und auch Lowcarb-Gerichte als ihr glaubt. Wir versuchen euch auf unserem Lebensweg mitzunehmen und euch immer wieder neue Gerichte vorzustellen, freuen uns aber auch genauso auf tolle Kreationen und Inspirationen von euch.

Besonders wichtig ist es auch, dass ihr nie Heisshungerattacken bekommt, denn wenn ihr hungert, schaltet euer Körper auf den Modus „Nahrungsnot“ und schaltet auf Sparflamme „für schlechte Zeiten“. Eßt ihr dann wieder eine normale Mahlzeit, speichert euer Körper die Nahrung als Fettreserven, um etwas für „schlechte Zeiten“ zu haben. Bereitet euch gesunde Snacks vor und trinkt viel, so seit ihr vor fiesen Attacken geschützt.

Darf ich ab und an sündigen?

Denkt bloss nicht, dass ich immer brav 365 Tage gesund esse, mich überkommt es genau so oft wie jeden anderen, da nasche ich auf einer Party Erdnussflips (meine geheime Leidenschaft) und kann gar nicht so schnell gucken, wie ich die ganze Schüssel in Lichtgeschwindigkeit weggefuttert habe. Klar fühle ich mich danach schlecht, zum Einen tut es meinem Körper nicht gut und das schlechte Gewissen plagt mich, aber meine Seele brauchte es und ich konnte die kleinen Stimmen in meinem Kopf nicht unterdrücken. Jetzt ist es wichtig, sich nicht selbst zu bemitleiden und alles hinzuschmeissen, glaubt mir, jeder sündigt mal und das ist auch nur menschlich und so wie uns ein Stück Gemüse nicht schlank macht, macht uns eine Schüssel Erdnussflips oder Schokolade auch nicht fett. Also Krönchen richten und wieder zurück zum gesunden Essen. Mir hat es geholfen, viele gesunde Desserts zu kreieren, ich habe viel ausprobiert, gebacken, mich von anderen Instagramern und Bloggern inspirieren lassen und sobald mir nach etwas Süßem ist, gönne ich mir „gesunde Sünden“. Ich habe euch einige Rezepte zusammengestellt, diese findet ihr hier.

Meine Essensgewohnheiten im Überblick:

  1. Ich lasse nie eine Mahlzeit aus, esse 3 große Mahlzeiten und meistens 1-2 Snacks.
  2. Frühstück ist meine große Liebe, ich gehe nie ohne zu frühstücken aus dem Haus. Ich lege sehr großen Wert auf mein Frühstück, dass ist das erste was mein Körper an Nahrung bekommt und soll somit auch den Grundstein für einen gesunden Start in den Tag liefern.
  3. Ich versuche jede Mahlzeit selbst zu kochen (ich koche öfters auch vor und friere mein Essen für die Woche ein). Wenn es mal schnell gehen muss, esse ich zum Beispiel selbstgemachtes Brot mit Gemüse oder ein Omelett (es gibt so viel was schnell geht).
  4. Im Restaurant achte ich darauf was ich esse, natürlich ist das nicht immer ein Salat, sondern öfters auch ein schönes Stück Fleisch, Kartoffeln oder Pasta etc.
  5. Ich gönne mir gerne leckere Snacks, nur gesund sollen sie sein (Datteln, Brownies, Müslikekse, Apfelringe etc.)
  6. Jedes meiner Essen richte ich mit vel Liebe an, denn so macht das Essen gleich viel mehr Spaß.
  7. Ich versuche immer in Ruhe zu essen, Fernseher aus, Handy weg und genießen!
  8. Ich trinke 2-3 Liter täglich, vor allem grünen Tee und Leitungswasser. Morgens trinke ich auf nüchternen Magen eine heisse Zitrone und ab und an auch einen Kaffee.
  9. Ich esse super gerne Kohlenhydrate, achte aber darauf, dass es weitestgehend komplexe Kohlenhydrate sind wie Vollkornnudeln, Vollkornreis, Vollkornbrot.
  10. Ich achte darauf sehr viel Gemüse und Obst zu essen, ich mag es besonders bunt auf meinem Teller (eat the rainbow).
  11. Ich achte auf hochwertige Eiweißquellen wie Fisch, Linsen, Eier, Putenfleisch etc.
  12. Besonders achte ich auch darauf, gesunde Fette zu mir zu nehmen, wie Avocados, Nüsse, Öl, Lachs etc.
  13. Wenn man sich sehr gesund ernährt, aber sich jedes mal weit über Anschlag vollstopft, wird man ganz sicher nicht abnehmen, sondern zunehmen, deshalb ist es wichtig, auf sein Sättigungsgefühl zu hören und auch auf die Portionsgröße zu achten.
  14. Immer mal wieder was Neues. Ich probiere gerne neue Lebensmittel und experimentiere damit für leckere Gerichte.
  15. Wenn ich Sport mache, dann nie auf nüchternen Magen, ich esse eine halbe Stunde vorm Sport einen Snack und nach dem Training auch.

Tipp: Das wichtigste Motto für mich ist: alles in einem ausgewogenen Verhältnis! Das heisst die Balance finden, sich nichts verbieten, sich auch Dinge zu gönnen und immer wieder spüren was der Körper braucht. Wenn man mal über die Stränge geschlagen hat, ist es wichtig danach nicht aufzugeben, sondern wieder zum normalen gesunden Leben zurückzufinden. Niemand ist perfekt, die Kunst ist es nur wieder auf die richtige Bahn zu kommen. Also versucht doch mal ab heute eure Essgewohnheiten umzustellen. Alle Fertigprodukte raus, frische Lebensmittel rein, wir wollen unserem Körper viele Vitamine und Vitalstoffe schenken.

Denkt immer daran: du bist was du ißt!

P.S.: wenn du gleich durchstarten möchtest, findest du hier Hilfestellung mit einer Einkaufsliste.

Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers

0Shares