Abnehmtagebuch Woche 1

Vorher-Nachher Bild

 

Mein Abnehmtagebuch Woche 1

Wenn ich mir die Worte „Mein Abnehmtagebuch Woche 1“ nochmal so durchlese, frage ich mich, wie es dazu kommen konnte, dass ich ca. 15 Kilo zugenommen habe und nun einen Blogpost darüber schreibe. Ich habe einen Fitness- und Ernährungsblog, mein Freund ist Personal Trainer und wir haben unser Online Fitnessprogramm „theBody“ auf den Markt gebracht, da scheint doch also irgendwas schief gelaufen zu sein.

 

Wie konnte das passieren?

Ich kann euch sagen was passiert ist, ich bin ein Mensch und habe genau die gleichen Probleme mit meinem Gewicht, Körper und dem Wohlfühlen wie 90% der Frauen da draußen. Ich liebe es zu Essen, ich liebe es aber auch mich fit und sexy zu fühlen. Die letzten Jahre habe ich von Monat zu Monat mehr zugenommen, hatte einen sehr stressigen Job und habe mich kaum in meiner Freizeit bewegt.

Mein Büro war 1 Minute Fußweg von meinem zu Hause entfernt und da ich abends oft sehr lange gearbeitet habe, bin ich manchmal nur auf 2000 Schritte am Tag gekommen. Neben der wenigen Bewegung war mein Hauptproblem, dass ich ein Problem mit der Größe meiner Essensportionen habe. Ich habe mich schon fast immer sehr gesund ernährt, koche viel, ABER ich habe mir deutlich mehr reingehauen als es notwendig gewesen wäre und so kam schnell der Frust da ich immer mehr zunahm und es einfach nicht verstehen wollte und mir ständig gesagt habe: wie kann ich zunehmen, wenn ich doch so gesund esse. 

 

Ehrlich zu sich sein

Mein Freund ist Personal Trainer, hat Sport studiert, hat einen fantastischen Körper und hat mir immer wieder seine Hilfe angeboten, ich konnte mir meine Niederlage aber nicht eingestehen und hab immer wieder so getan als ob ich alles im Griff hatte und habe durch meine Frustration nur noch mehr zugenommen.

Er hat mich vorm Spiegel stehen sehen wie ich geweint habe, da mir meine Klamotten nicht mehr passten. Leider konnte ich keine Hilfe annehmen, es musste aus mir selbst herauskommen. Ich habe lange überlegt ob ich öffentlich darüber sprechen möchte und habe entschieden, dass ich mich nur selbst belüge und alle anderen mit, es nützt mir am wenigsten wenn ich nicht ehrlich zu mir bin.

Es gab etliche nicht wirklich konsequente Versuche, es folgten Ausnahmen und Einbrüche, es dauerte nicht lange und alles war wieder beim Alten. Früher ist es mir viel einfacher gefallen wieder motiviert zu sein und ein Ziel zu verfolgen, diesmal leider nicht, es hat Monate gedauert bis ich an diesen Punkt gekommen bin wo ich jetzt bin.

Keine Ahnung was es war, aber ich habe meine Motivation zurück. Ich arbeite nicht mehr in meinem alten Job, habe jetzt gerade 3 Monate Zeit für mich und will selber keine Ausreden mehr zulassen. Es geht jetzt nur um mich, ich habe Zeit geschenkt bekommen, mich nur um meine Gesundheit, Seele, meinen Körper und mein Wohlbefinden zu kümmern und diese Zeit nutze ich jetzt zu 100%.

 

Was sind meine Ziele?

Das wichtigste ist es ein Ziel vor Augen zu haben, ein klares Ziel. Ich setze mir ein Endziel: ich werde wieder so fit und sexy aussehen wie auf diesen 2 Bildern:

Abnehmtagebuch Woche 1 - ZielAbnehmtagebuch Woche 1 - Ziel

Jedoch wäre meine Motivation nicht von Dauer wenn dieses Endziel mein einziges Ziel bleiben würde, ich setze mir also Zwischenziele um auch Zwischenergebnisse feiern zu können, so bleibt die Motivation länger gegeben.
1. Etappenziel: bis zum ersten Urlaub möchte ich mich im Bikini halbwegs wohl fühlen (August)
2. Etappenziel: bis Ende August kein Ansatz eines Doppelkinns mehr 
3. Etappenziel: bis zum Ibiza Urlaub im September in meine heißgeliebte Hotpants reinpassen
4. Etappenziel: bis Ende September durchtrainierte Arme und 3 Klimmzüge schaffen
5. Etappenziel: im Oktober mich wieder 100% wohl, fit, gesund und sexy fühlen

Wie fange ich an?

Als erstes habe ich mein Vorhaben öffentlich gemacht, habe mit meinem Freund, Familie und Freunden gesprochen und sie gebeten mich bei meinem Vorhaben zu unterstützen. Danach brauchte ich einen Plan, denn ohne einen Plan läuft es nicht und man gibt viel schneller auf. Da ich aber viel Wissen im Bereich Fitness und Ernährung habe, weiß ich was zu tun ist, ich muss nur zielstrebig sein und dran bleiben. Wer keine Ahnung hat wo er anfangen soll, sollte sich Hilfe suchen, es gibt unheimlich viele Tipps und Tricks im Internet oder ihr meldet euch in einem Fitnessstudio an oder startet mit einem Online Fitness- und Ernährungsprogramm. Hier noch ein paar hilfreiche Blogposts, Tipps & Tricks, Rezepte, Einkaufslisten etc.: Gesund abnehmen

Meine 3 größten Schwachstellen waren:
1. zu wenig Bewegung
2. zu große Portionen
3. viel zu wenig getrunken

Also brauchte ich für jede Schwachstelle einen Plan. Bewegung: Um mich mehr zu bewegen, machte ich mit Marcus einen Plan wie ich die Woche trainieren sollte, es musste realistisch sein und mir vor allem Spaß machen. Ich gehe jetzt 4 mal die Woche ins Gym, trainiere 1 mal Push, 1 mal Pull, einmal Beine und einmal Ausdauer. Zu Hause dehne ich mich fast jeden Tag und mache zusätzlich noch ein wenig Yoga. Ich versuche jeden Tag an die 10.000 Schritte heran zu kommen, was leider fast unmöglich ist. Ich nutze dafür einfach meinen Schrittzähler im iPhone (findet ihr unter der vorinstallierten App „Health“, es gibt aber auch zahlreiche kostenlose Schrittzähler Apps).

Ernährung: wie bereits erwähnt ernähre ich mich sehr gesund, koche immer frisch. Aber ich verliere oft das Gefühl dafür wieviel ich esse, was bei mir immer gut geholfen hat am Anfang des Abnehmens, ich tracke mein Essen (gebe in eine App ein was und wieviel ich esse). Ich weiß das dies ganz viele Leute schrecklich belastend finden und sich unter Kontrolle fühlen. Genau diesen Menschen würde ich es auch nie empfehlen, denn wenn es zu einer Last führt, kann es euch seelisch mitnehmen und mehr kaputt machen als positives bewirken.

Ich jedoch für meinen Teil komme extrem gut damit zurecht, da ich wieder ein Gefühl für meine Portionsgrößen bekomme. Es ist schon erstaunlich wieviele Kalorien mein heißgeliebtes Sushi hat oder eben auch meine Nudeln. Ihr werdet staunen wieviel Kalorien auch in gesunden Lebensmitteln versteckt sind. Zum Beispiel auch Bananen, Avocados oder Öl. Ich nutze das Tracken von Lebensmitteln besonders am Anfang meiner Reise zum Wohlfühlgewicht.

Ein Leben lang wäre dies für mich keine Option, da ich Essen zu sehr liebe. Aber wenn man etwas erreichen will, muss man an seinem Ziel dran bleiben und mögliche Hilfsmittel nutzen. Ich nutze aktuell die App FooDDB. Eine ähnliche und weit verbreitete App ist MyFitnesspal. Am besten ihr testet aus was für euch am besten passt. Ich habe mein Gewicht und Größe etc. eingegeben. Die App sagt, dass ich ca. einen Tagesbedarf von 2027 Kalorien habe. Wenn ich also genau 2027 Kalorien am Tag zu mir nehmen würde, würde ich nicht ab- und nicht zunehmen.

Da ich aber abnehmen möchte, muss ich für ein Kaloriendefizit sorgen, dass ist einmal durch Sport und einmal durch weniger Essen möglich. Ich achte darauf, dass ich 80% meines Tagesbedarfs zu mir nehme, ich möchte keine Crashdiät machen, sondern vernünftig abnehmen und auch nicht in die Jojo-Falle geraten. Einen ausführlicheren Einblick in meine Ernährung gebe ich euch in den nächsten Wochen.

Trinken: ich bin der schlechteste Trinker überhaupt 😉 ich trinke zwar immer stilles Wasser, meistens Leitungswasser, aber leider nur so einen Liter am Tag, ich vergesse es einfach. Wasser ist so ein wichtiger Bestandteil um sich gesund und fit zu fühlen, deshalb liegt hier ein extrem großes Augenmerk drauf. Zukünftig muss ich es auf 2-3 Liter am Tag schaffen. Tipps und Trick um mehr Wasser zu trinken findet ihr hier.

Ist Zustand festhalten?

Wir Frauen haben einfach einen Knall, uns ist das Gewicht welches die Waage anzeigt so enorm wichtig. Wenn die Waage unser Wunschgewicht anzeigen würde und wir dick wären, würden wir vor Freude ausrasten. Wenn unser Spiegelbild allerdings unsere Wunschfigur zeigt und sich seit Anfang der Diät auf der Waage nichts getan hätte, würden wir heulen.
Also Mädels, hört auf mit dem Schwachsinn und kontrolliert neben der Waage noch eure Maße und euer Spiegelbild. Ich mache zusammen mit Marcus alle 2 Wochen Fotos im Bikini von mir. An der gleichen Stelle im Zimmer, immer jeden zweiten Sonntag morgens. Zudem messe ich alle meine Stellen ab, eine Anleitung findet ihr hier unter Punkt 4. Am Ende sollte euch nur euer Spiegelbild interessieren und nicht die Waage.

 

Wie verlief meine 1. Woche?

Also rein sporttechnisch verlief die erste Woche sehr gut. Ich war 4mal beim Sport, hatte sehr starken Muskelkater, da ich meine Gewichte zur Woche davor erheblich erhöhen konnte. Meine Sportmotivation ist vorm Sport gleich 0. Ich zwinge mich teilweise wirklich, aber versuche nicht lange darüber nachzudenken. Sondern zieh mir die Sportsachen an und gehe einfach los ohne mit meinem Schweinehund zu diskutieren. Nach dem Sport fühle ich mich jedesmal großartig und bin mega stolz.

Die Ernährung diese Woche verlief sehr gut bis auf einen Tag. An Tag 2 waren wir beim Italiener essen. Anstatt einen Salat mit Hähnchen zu nehmen, aß ich Pasta und Unmengen an Brot und Öl. Das machte sich natürlich gleich an Tag 2 wieder auf der Waage bemerkbar. Habe ab Tag 3 mich nicht gehen lassen und bemitleidet, sondern einfach weiter gemacht. Ich esse auch jeden Tag etwas Süßes, mal ein Oreo, mal ein Eis. Ich möchte darauf nicht verzichten, am Ende kommt es darauf an ein Leben lang in Balance zu leben. Deshalb berechne ich mir es so mit meiner App das eine Süßigkeit meist reinpasst.

Getrunken habe ich diese Woche viel Wasser, Tees und Coke Zero. Mein Ziel für die nächsten Wochen ist es, von den Zero Getränken wie Coke und RedBull runter zu kommen. Ich denke ich bin täglich jetzt bei 1,5 bis 2 Liter Wasser, wenn ich beim Sport bin deutlich mehr.

Ergebnis der 1. Woche?

Ich habe beschlossen, dass ich euch erstmal mein Gewicht, meine Maße und aktuelle Fotos von mir nicht Preis geben werde. Werde dies aber bei ersten sichtbaren Erfolgen tun. Dies ist kein einfacher Schritt und ich muss mich erstmal damit auseinander setzen, ich hoffe ihr habt dafür Verständnis 🙂 Meine Erfolge oder Misserfolge teile ich natürlich trotzdem:

Gewicht: -1,2 kg
Maße: Bauch -2 cm, Po -2,5 cm, Oberschenkel -0,5 cm
Gefühlslage: happy, motiviert, fühle mich fit

Fazit und Ausblick auf die neue Woche?

Die erste Woche verlief super, ich bin weiterhin motiviert und lass mich von kleinen Hürden nicht aufhalten. Mein Ziel diese Woche ist, mich beim Training zu steigern, mehr neue Rezepte zu kreieren, weniger Zero Getränke zu trinken.

Nächste Woche folgt das Update der Woche 2. Dann gebe ich euch Einblicke in meinen Trainingsplan und was ich so die ganze Woche über esse.

Ich freue mich wenn ihr mir auf Instagram folgt unter „tiffysdiary“. Ich nutze die Hashtags #ProjektJETZToderNIE und #i4fitchallenge. Jegliche Unterstützung von euch macht mich happy. Freue mich auf eure Fragen, Anmerkungen und Tipps und Tricks. Schreibt gerne in die Kommentare.

Wenn ihr meine Abnehmtagebücher, Rezepte oder Tipps und Tricks nicht verpassen wollt, könnt ihr euch auf der Homeseite rechts im Newsletter einschreiben. Hier geht es zum

Abnehmtagebuch Woche 2

Abnehmtagebuch Woche 3 + Challenge

Noch eine Frage an euch: wir haben früher immer Challenges (hier findet ihr Beispiele) durchgeführt, man hatte eine bestimmte vorgegebene Zeit um diese bestmöglich zu erfüllen, habt ihr daran wieder Interesse?

 

Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers

0Shares